Solutions Tour 2006 & 2007

Der Startschuss für All IP

Seit AVM 2005 die erste FRITZ!Box Fon vorgestellt hat, beschreibt  "Lauffeuer" sie wohl am ehesten - die Verbreitung der Internettelefonie. 2006 gingen wir den nächsten großen Schritt: Die legendäre FRITZ!Box 7170, die bis heute noch bei Kunden im Einsatz ist, setzt erstmals neben Analogtelefonie auch ISDN auf VoIP um. Der Weg für die von den Providern geplante IP-Umstellung ist damit geebnet.

Und diesen Weg ging AVM konsequent weiter. 2007 erscheint ein Produkt, das, sagen wir mal, für Verwirrung gesorgt hat: die FRITZ!Box 7150. Sie sah aus wie ein Telefon, war auch eins, hatte allerdings auch eine FRITZ!Box integriert. Konzipiert war sie für Kunden, die eigentlich nur telefonieren wollten - über IP. Die Idee war gut, die IT-Welt war aber noch nicht bereit. Umsonst war es trotzdem nicht, denn die FRITZ!Box 7150 war der Wegbereiter für eine wichtige Technologie der FRITZ!-Welt: DECT.

Auch für Businesskunden kam ein neus IP-Produkt auf den Markt: Das AVM VoIP Gateway 5188. Damit konnten bis zu vier ISDN-Leitungen auf VoIP umgestellt und ordentlich Kosten gespart werden. Soweit die Theorie, denn die Telekom reagierte mit der Business-Flat und so verschwand das VoIP Gateway bald wieder.

2007: Beginn der Digitalisierung

Heute redet ja jeder von Digitalisierung. Rückblickend betrachtet startete sie bereits 2007. Denn nicht nur Telefonie wurde zunehmend auf IP umgestellt, sondern auch die Unterhaltungselektronik. Begriffe wie "NGN" (Next Generation Network - eine Netzwerktechnologie) und "Triple Play" kamen auf.

Mit 1&1 und Maxdome wurde Video on Demand auf einmal massenmarkttauglich. Was allerdings noch fehlte, waren Smart-TV-Geräte. Die FRITZ!Media 8020 war die Lösung. Sie brachte das Videosignal aus dem Internet auf den Fernseher -  damals noch in SD-Qualität über den SCART-Anschluss. Der Empfang der Daten war hingegen auch schon über modernes WLAN G möglich. Denn WLAN war stark im Kommen...

...Mesh auch

Mit dem Internet und den neuen Anwendungsmöglichkeiten wuchsen auch die Heim- und Business-Netzwerke. Dabei geriet eine Technologie immer mehr in den Mittelpunkt: WLAN. Wenn da nur das Thema mit der Reichweite nicht gewesen wäre.
Mit der Einführung von WDS, dem Wireless Distribution System, präsentierte AVM die Lösung: Mehrere FRITZ!Box-Modelle konnten zu einem WLAN zusammengefasst werden.
Eine SSID, ein WLAN-Kennwort und die anderen Schnittstellen wie LAN, USB und Telefonie konnten auch noch genutzt werden.
Heute nennt man es "Mesh", früher einfach "WLAN in großen Umgebungen".

Termine 2018

Wann Mesh und die Digitalisierung nun genau starteten, ist sicher diskussionsfähig, sicher ist, dass Sie uns heute mehr denn je beschäftigen. Was wir zu diesen und anderen Themen im Gepäck haben, erfahren Sie, wenn es auch in diesem Jahr wieder heißt: Willkommen auf der AVM Solutions Tour!

Merken Sie sich am besten schon mal den Termin in Ihrer Nähe vor. Alle Termine finden Sie hier.

Was sind Ihre Lieblingserinnerungen und Highlights aus den letzten 20 Jahren IT? Schreiben Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff "20 Jahre!" an info@avm.de. Wir freuen uns darauf!

Weitere historische-Solutions Tour-Highlights

Die erste Roadshow im Jahr 1998 war der Beginn einer erfolgreichen Veranstaltungsreihe exklusiv für den Fachhandel.

> mehr

Auf unserer Zeitreise schauen wir heute auf den Jahrtausendwechsel. Und da gab es erstmal nur ein Thema: den Millennium Bug.

> mehr

Und wieder drehen wir die Uhr zurück: Diesmal auf die Zeit kurz nach dem Jahrtausendwechsel. Das Internet trat endgültig seinen Siegeszug an...

> mehr

2004 und 2005 sollten das Internet nachhaltig verändern. Der Begriff Web 2.0 wird geprägt und beschreibt das neue, interaktive Internet, in dem Nutzer auch eigene Inhalte hochladen können.

> mehr