Solutions Tour 2008 & 2009

Let Me Entertain You

Im Internet wird es 2009 bunt, denn das vorhergesagte Medienstreaming setzt sich durch. Laut einer ARD/ZDF-Onlinestudie boomt das Internetradio: 12 % nutzen es wenigstens einmal pro Woche. Der BITKOM berichtet, dass 53 % der Internetnutzer auch schon mal ein Video auf YouTube geguckt haben und satte 3 % Tauschbörsen verwenden (laut Selbstauskunft). Das Internet wandelt sich rasant von einer Informationsquelle zu einem Unterhaltungsmedium. 

Das macht sich auch bei den Endgeräten bemerkbar. Die Netzwerkschnittstelle wird in Multimediageräten zum Standard, DLNA wird ein stehender Begriff. Zwei Geräte krempeln die Art und Weise, wie wir das Internet nutzen, komplett um: Smartphones und Tablets treten ihren Siegeszug an.

Router oder eierlegende Wollmilchsau?

Eines ist klar: Ein Router kann sich zu dieser Zeit nicht mehr nur auf den reinen Internetzugang beschränken. Und so setzt die FRITZ!Box 7270 mit der Integration von DSL, WLAN, DECT, VoIP, NAS und UPnP-Mediaserver in einem Gerät neue Maßstäbe.
Die c´t spricht schon nicht mehr von einem Router, sondern verwendet den Begriff "Mini-Server". Nur ein Jahr später folgt die FRITZ!Box 7390 und hängt mit VDSL-Unterstützung die Latte erneut etwas höher. Mit dem FRITZ!Fon MT-F, dem ersten komplett von AVM entwickelten DECT-Telefon, runden wir das Portfolio ab und bringen erste Internetdienste auf ein Telefon.

Auf der Solutions Tour stellte uns das vor neue Herausforderungen. Für die Live Demos wurden leistungsstarke DSL-Anschlüsse benötigt, die teilweise nur für diesen einen Tag gelegt wurden. Das war immer wieder spannend. Manchmal befand sich der Telekom-Techniker dann auch während der Veranstaltung im Auditorium, allerdings nicht als Zuschauer. 

Darf es noch ein bisschen innovativer sein?

Das bunte Internet auf immer mehr Geräten erlebbar machen – das hat uns in dieser Zeit besonders umgetrieben. Die FRITZ!Media-Familie wuchs. Zur FRITZ!Media 8020 gesellten sich die 8040 und 8060, beide noch exklusiv für 1&1 Maxdome.
Mit der FRITZ!Media 8260 sollte das Gerät erstmals mit erweiterten Funktionsumfang frei im Handel verfügbar werden. Sie sollte die Weiten des Internets und digitale Inhalte auf den Fernseher bringen. Aber die Webseiten waren für Surfen am Fernseher einfach noch nicht optimiert. Und die großen Video-on-demand-Player konnten sich in Deutschland für digitale Inhalte noch nicht öffnen. Und so blieb es bei der Ankündigung.

FRITZ! Mini - Das Smartphone für zuhause

Die Lösung war der FRITZ! Mini – das Smartphone für zuhause. Er funkte nicht über DECT, sondern über WLAN. Damit brachte er erstmals das Internet auf ein Allways-On-Handgerät zuhause.

Wie bei Smartphones auch war die Akkulaufzeit durch das WLAN beschränkt. Mit der Weiterentwicklung von DECT wich der Mini daher den neuen FRITZ!Fons, die gleiche Funktionen über DECT abbilden konnten. Nach wie vor ein Alleinstellungsmerkmal, denn selbst heute noch vermuten viele, dass die FRITZ!Fons auch WLAN nutzen. Und lustigerweise werden wir jüngst immer häufiger gefragt, ob wir nicht mal ein reines WLAN-Telefon bauen wollen…

WLAN neu erfunden

Nicht jede Innovation krempelt den Markt zwangsweise um. Eine aber hat es. HiFi-Anlage, Fernseher, Smartphone, Tablet, FRITZ!Mini und FRITZ!Media - alles will vernetzt werden, und immer häufiger geschieht das über WLAN.
AVM erkennt die Zeichen die Zeit  und revolutioniert den Markt mit einer völlig neuen Produktkategorie. Vielleicht nicht ganz so spannend wie das Smartphone, aber nicht minder wichtig: Der FRITZ!WLAN Repeater N/G – erster seiner Art im Steckdosenformat. Sicherlich geprägt durch die Zeit kommt er mit "Touch"-Display und Klinkenausgang für Audiostreaming daher. Gerade um letzteren hatte sich eine wahre Fan-Gemeinde gebildet, die den Repeater gar nicht als Repeater, sondern als reinen Audio-Zuspieler genutzt hat.

Das LED-Display mit den Photodioden (war ja nicht wirklich touch) und der Audioausgang sind in Folgeprodukten zwar auch wieder gewichen, der Repeater an sich ist aber bis heute ein wichtiger Bestandteil der FRITZ!-Familie geblieben und ist im Rahmen von Mesh sogar wichtiger denn je. 

Termine 2018

Welche Neuigkeiten es dieses Jahr rund um Breitbandanschluss, Telefonie und Mesh gibt, erfahren Sie, wenn es auch dieses Jahr wieder heißt: Willkommen auf der AVM Solutions Tour! 

Merken Sie sich am besten schon mal den Termin in Ihrer Nähe vor. Alle Termine finden Sie hier.

Was sind Ihre Lieblingserinnerungen und Highlights aus den letzten 20 Jahren IT? Schreiben Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff "20 Jahre!" an info@avm.de. Wir freuen uns darauf!

Weitere historische Solutions-Tour-Highlights

Die erste Roadshow im Jahr 1998 war der Beginn einer erfolgreichen Veranstaltungsreihe exklusiv für den Fachhandel.

> mehr

Auf unserer Zeitreise schauen wir heute auf den Jahrtausendwechsel. Und da gab es erstmal nur ein Thema: den Millennium Bug.

> mehr

2004 und 2005 sollten das Internet nachhaltig verändern. Der Begriff Web 2.0 wird geprägt und beschreibt das neue, interaktive Internet, in dem Nutzer auch eigene Inhalte hochladen können.

> mehr

Die legendäre FRITZ!Box 7170, die bis heute noch bei Kunden im Einsatz ist, setzt erstmals neben Analogtelefonie auch ISDN auf VoIP um.

> mehr